Übung mit dem Roten Kreuz, 24.08.2019

Übungen mit anderen Blaulichtorganisationen haben einen hohen Stellenwert um u.a. die Zusammenarbeit zu verbessern. Daher steht jährlich eine Übung mit dem Roten Kreuz im Ausbildungsplan der Freiwilligen Feuerwehr Güttenbach. Als Übungsszenario wurde am Vormittag des 24.08.2019 ein umgestürztes Baugerüst vorbereitet, bei dem Personen darunter eingeklemmt und teilweise schwer verletzt wurden.

Die ersteintreffende First Responderin führte zunächst die bei mehreren Personen erforderliche Triage durch. Bei den nachfolgenden notfallmedizinischen Maßnahmen unterstützten bereits Mitglieder der zwischenzeitlich eingetroffenen FF Güttenbach. Während die Feuerwehr das Augenmerk auf die Sicherung und Stabilisierung des Gerüstes legte, versorgten die nachgekommenden Einsatzkräfte des Roten Kreuzes die verletzten Personen. In reger Absprache wurden dabei die Rettungsmaßnahmen abgestimmt und umgesetzt. Eine besondere Situation stellte eine im Erdboden verankerte Eisenstange dar, die im Arm-/Schulterbereich eine Person durchbohrt hat. Dabei musste diese zweimal mit der Pendelhubsäge durchtrennt werden, um eine schonende Rettung und Weiterversorgung zu ermöglichen. Das eingeklemmte Bein der zweiten Person wurde unter Zuhilfenahme der Hebekissen befreit.

Unter der interessierten Ortsbevölkerung fand sich auch Bürgermeister Leo Radakovits ein, der in der abgehaltenen Übungsnachbesprechung nochmal die Wichtigkeit derartiger Übungen hervorhob. Mit dem Mittagessen fand die Übung einen würdigen Abschluss.