Übung in der Volksschule, 23.06.2017

Am Freitag, dem 23.06.2017 läutete während des Unterrichts die Alarmglocke in der Volksschule Güttenbach. Auf der Nordseite des Schulgebäudes hat sich ein Fassadenbrand entzündet. - So die Übungsannahme für die jährliche Brandschutzübung. Nach dem Eintreffen der FF Güttenbach wurden die Schulklassen gemeinsam mit den Lehrkörpern über den Notausgang evakuiert. Die restliche Mannschaft errichtete währenddessen einen massiven Löschangriff mit 4 C-Rohren um den Fassandenbrand zu bekämpfen. Bei der Überprüfung der Vollzähligkeit der Schüler durch Direktor Robert Wukovits wurde ein vermisster Schüler festgestellt. Sofort begab sich ein Atemschutztrupp zur Suche und konnte den bewusstlosen Schüler rasch auffinden und dem anwesenden Team des Roten Kreuzes übergeben.

Im Anschluss an die Übung fand sogleich der Sicherheitstag der Volksschule statt. Hierbei stellten die anwesenden Blaulichtorganisationen deren Fahrzeuge und Geräte vor und hatten auch einige Fragen der Schülerinnen und Schüler zu beantworten. Eine stärkende Jause mit kühlen Getränken durfte ebenso wenig fehlen wie die Handhabung eines Hohlstrahlrohres.